KÜS: Aus Zertifizierung wurde Akkreditierung

Bestnoten für Qualitätsmanagement der KÜS

13. April 2007

Der Name hat gewechselt – aus Zertifizierung wurde Akkreditierung. Gleich geblieben ist jedoch die absolut positive Beurteilung des Qualitätsmanagement-Systems der KÜS. Durchgeführt wurde die Begutachtung erstmals durch die Deutsche Akkreditierungssystem Prüfwesen GmbH (DAP). Für die KÜS gilt auch weiterhin: Qualität mit Brief und Siegel!

Bei der KÜS hat das Qualitätsmanagement und seine regelmäßige Überprüfung von neutraler Seite bereits Tradition. Erstmals wurde im Jahre 1998 der Bereich der gesetzlichen Fahrzeugüberwachung erfolgreich zertifiziert. Ausführendes Organ war damals die Zertifizierungsstelle für Qualitätsmanagement-Systeme des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA). Seither erfolgte jährlich durch Überwachungsaudits und Rezertifizierungen eine positive Beurteilung.
Durch den Rückzug der KBA-Zertifizierungsstelle wurde der Kontakt zu einer anderen Institution notwendig. Die KÜS beauftragte die Deutsche Akkreditierungssystem Prüfwesen GmbH (DAP) mit Sitz in Berlin. „Die DAP ist ein renommiertes Unternehmen mit derzeit über 1.000 laufenden Akkreditierungsverfahren. Wir konnten das Unternehmen für unsere Akkreditierung gewinnen und freuen uns darüber“, beurteilt Peter Schuler, Bundesgeschäftsführer der KÜS, die neue Zusammenarbeit.

In den Monaten Juli und August 2006 wurden von der DAP erstmals eine Reihe so genannter Witness-Audits bei den Prüfingenieuren vor Ort und eine Begutachtung der Bundesgeschäftsstelle in Losheim am See und der Außenstelle Berlin durchgeführt. Die Rundreise führte die Gutachter und die sie begleitenden Personen des KÜS-Qualitätsmanagements durch die Bundesländer Berlin, Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, und das Saarland und endete in der Bundesgeschäftsstelle der KÜS in Losheim am See. „Erstmals stand nicht die Konformität mit einem vorgegebenen Normenwerk sondern die Kompetenz in der ausgeübten Tätigkeit im Mittelpunkt der Begutachtung.

Uns hat diese Tatsache deutlich erfahrbar mehr Praxisnähe ermöglicht“, freut sich Christoph Diwo, der Technische Leiter der KÜS.

Auch Stefan Süss, der Qualitätsmanagement-Beauftragte der KÜS, stellt mehr Nähe zur Tätigkeit der KÜS fest: „Die bisherigen Zertifizierungen durch das KBA haben uns viel gebracht, wir haben die Auditoren des KBA sehr geschätzt. Die neue Akkreditierungsnorm ist allerdings wesentlich besser an unser Tätigkeitsprofil angepasst.“
Anfang September 2006 erhielt die KÜS dann die begehrte Empfehlung zur Akkreditierung durch die drei eingesetzten Begutachter der DAP. Kurz danach ist sie offiziell in Kraft getreten. Diese freiwillige Akkreditierung stärkt auch weiterhin die aktive Rolle der KÜS in der Entwicklung einer anspruchsvollen und zukunftsorientierten Fahrzeugüberwachung.
Peter Schuler, KÜS-Bundesgeschäftsführer, bilanziert: „Die KÜS ist in ihrer qualitativ hochwertigen Arbeit bei der gesetzlichen Fahrzeugüberwachung wieder einmal eindrucksvoll bestätigt worden. Von der KÜS darf man auch weiterhin Qualität erwarten. Ein Dank gilt vor allem den Prüfingenieuren, die diesen Anspruch in ihrer Arbeit tagtäglich umsetzen.“