KÜS: Ab 1. September 2009 neues Verfahren bei Unangekündigten Nachkontrollen

24. August 2009

Ziel: Weitere Verbesserung von Prüfqualität und Service

Die KÜS modifiziert ihr Verfahren bei Unangekündigten Nachkontrollen:
Ab 1. September 2009 wird der Auditor aus den Reihen der KÜS durch einen Co-Auditor unterstützt, der jedoch nicht mit der KÜS im direkten Wettbewerb steht.

„Jedes Verfahren sollte nach einer gewissen Laufzeit überprüft werden; deshalb haben wir uns zum 1. September 2009 zu dieser Neuerung entschlossen. Wir wollen mit diesem Schritt einen noch effektiveren und effizienteren Weg einschlagen, damit die Qualität der Hauptuntersuchung weiterhin auf hohem Niveau erfolgt und ihren Beitrag zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer leisten kann. Außerdem sehen wir es gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten als wichtig an, auf nochmalige Verbesserung von Prüfqualität und Service hinzuwirken“, betont der KÜS-Geschäftsführer Peter Schuler. „Mit dem gewählten Zeitpunkt für die Änderung ist sichergestellt, dass die aktuell laufenden Maßnahmen wie gewohnt stattfinden können.“

Unverändert hält die KÜS an den Unangekündigten Nachkontrollen als Instrument zur Sicherung von Qualität und Service fest. „Unser neues Verfahren entspricht den Zielen der Qualitätsoffensive 2008, mit der die Unangekündigten Nachkontrollen seinerzeit etabliert wurden“, erklärt der KÜS-Geschäftsführer.