KÜS: Wenige planen einen Autokauf, viele wollen einen Gebrauchten

Kaufverhalten hat sich gegenüber dem Vorjahr verändert

13. Dezember 2010

Kaufverhalten hat sich gegenüber dem Vorjahr verändert

Gerade einmal 9 Prozent der im KÜS Trend-Tacho befragten Autofahrer wollen sich in den nächsten sechs Monaten ein Fahrzeug kaufen. Das ist ein Plus von 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Rennen um die Gunst der Käufer macht in diesem Jahr jedoch der Gebrauchtwagenmarkt, 55 Prozent wollen dort ihr zukünftiges Fahrzeug suchen. Im letzten Jahr waren es nur 34 Prozent. Der KÜS Trend-Tacho hat sich für das Kaufverhalten im Gebrauchtwagenmarkt interessiert – mit teils erstaunlichen Resultaten.

Die Sieger im Kampf um die Gunst der Gebrauchtwagenkäufer sind laut der KÜS Trend-Tacho-Befragung die Kleinwagen und Minis. 33 Prozent wollen in diesen Segmenten kaufen, ein Plus von 10 Prozent gegenüber der Vorjahresbefragung. Verloren haben die Gebrauchten der Mittelklasse, sie stiegen in der Käufergunst gegenüber dem Jahr 2009 von 43 auf 25 Prozent ab.

Den finanziellen Einsatz für den Fahrzeugkauf beziffern für das Jahr 2010 12 Prozent mit einer Summe bis 4.000 Euro, 26 Prozent wollen 4.000 bis 8.000 Euro ausgeben, 20 Prozent würden 8.000 bis 10.000 Euro investieren und 19 Prozent wäre der Gebrauchtwagenkauf 10.000 bis 15.000 Euro wert. Im Jahr 2009 gab es eine relativ ausgeglichene Vorstellung bei den Preisen die man zahlen will, im Jahr 2010 konzentriert es sich auf den Bereich zwischen 4.000 und 15.000 Euro.

Bei den Fabrikaten haben die vom KÜS Trend-Tacho Befragten eine unterschiedliche Meinung. Wenn sie einen Gebrauchten kaufen würden, wäre es bei 22 Prozent ein VW, bei 12 Prozent ein Opel und 11 Prozent würden einen BMW nehmen. Auf den Plätzen folgen mit 6 Prozent Renault, 4 Prozent Ford und Volvo. 28 Prozent sind sich in der Fabrikatsfrage völlig unschlüssig. Natürlich spielt auch das Fahrzeugalter für die Kaufentscheidung eine nicht unbedeutende Rolle. Im Vergleich zum Vorjahr erfreuen sich 2010 besonders die Fahrzeuge zwischen zwei und drei Jahren besonderer Beliebtheit (33 Prozent in 2010, 12 Prozent in 2009), das Interesse an vier bis fünf Jahre alten gebrauchten Autos ist stark gesunken (12 Prozent in 2010, 34 Prozent in 2009). Die Käufer scheinen also jungen Gebrauchten den Vorrang zu geben vor den Neuwagen.

Bei der Antriebsart liegt in der Beliebtheit weiter der Benzinmotor vorn, hat sogar von 52 auf 63 Prozent gegenüber dem Vorjahr zugelegt, der Diesel um 1 Prozent auf 23 Prozent zugelegt. Verloren haben die Erdgas-/Autogasantriebe. Nur noch 2 Prozent wollen ein solches Fahrzeug haben, das sind 3 Prozent weniger als im Vorjahr.

Die Vertragshändler eines Herstellers werden mit 35 Prozent als erste Ansprechpartner für den Gebrauchtwagenkauf genannt, dann folgen die Gebrauchtwagenhändler mit 28 Prozent und der private Markt mit 22 Prozent. Mit rund 10 Prozent spielt das Internet im Gebrauchtwagenhandel eine eher untergeordnete Rolle.

Eine neue, für zwei Jahre gültige Hauptuntersuchung spielt bei den Kaufentscheidungen im Gebrauchtwagenhandel eine wichtige Rolle. Für 78 Prozent der Befragten war dies wichtig oder sehr wichtig, das sind 7 Prozent mehr als bei der Befragung im Vorjahr. Ein klares Bekenntnis also zur Technischen Überwachung von Kraftfahrzeugen.

Einige grundsätzliche Dinge beim Gebrauchtwagenkauf hat der KÜS Trend-Tacho auch hinterfragt. Fast die Hälfte der Autofahrer (46 Prozent) lässt ihr altes Fahrzeug vor dem Verkauf durch einen Automobil-Händler bewerten. Über die Hälfte der befragten Autofahrer (54 Prozent) haben beim Verkauf ihres letzten Altfahrzeugs den Preis bekommen, den sie erwartet haben. Fast ein Fünftel der Befragten (17 Prozent) haben dagegen einen schlechteren Preis, als erwartet, erhalten. Hingegen hat jeder Zehnte der befragten Autofahrer (11 Prozent) beim letzten Altfahrzeugverkauf sogar mehr als den erwarteten Preis erzielt. Im Vergleich zum Jahr 2009 konnten die befragten Autofahrer 2010 beim Verkauf ihres letzten Altfahrzeuges tendenziell eher bessere Preise erzielen.

Der Trend-Tacho wird herausgegeben von der KÜS und dem Fachmagazin kfz-betrieb. Die renommierte Firma BBE Automotive GmbH aus Köln führte die Erhebung durch. Befragt wurden 1.000 PKW-Fahrer/Fahrerinnen, die für die Reparatur und Wartung des Fahrzeuges verantwortlich sind. Die Befragung erstreckte sich auf ganz Deutschland, telefonisch bei einer repräsentativen Zufallsauswahl. Der Befragungszeitraum war der Monat November 2010.

Den kompletten Trend-Tacho findet man unter www.trend-tacho.de.