KÜS: Laut Trend-Tacho sparen Autofahrer bei Werkstattbesuchen

Kompetenz, gute Erreichbarkeit aber auch niedrige Preise sind Kriterien bei der Werkstattwahl

30. August 2010

Quote der Selbstreparierer und Schnellservice-Kunden stieg gegenüber dem Vorjahr

Wenig Angebote von Service- und Flatrateverträgen

Für den KÜS Trend-Tacho steht auch im Jahr 2010 die Frage nach den Befindlichkeiten der Autofahrer im Umgang mit den Werkstatt- und Servicebetrieben im Focus. Dabei zeigt sich im Vergleich mit dem Vorjahr, dass die Autofahrer bei der Werkstattwahl mehr auf die Kosten achten. Auch bei der Wahl der Ersatzteile werden die preiswerteren Markenersatzteile den Originalteilen vorgezogen. Wenig genutzt wird von den Werkstätten das Instrumentarium sogenannter Flatrate- und Serviceverträge.

Sparen die Autofahrer am Service und bei der Reparatur ihres Fahrzeuges? Ja, so die klare Antwort der Umfrage des KÜS Trend-Tacho im August 2010. 55 Prozent der Befragten suchten eine Vertragswerkstatt des Herstellers auf, das sind 2 Prozent weniger als im Vorjahr. Auch die Freien Werkstätten mussten Federn lassen, aus 28 Prozent Kundenzuspruch im Vorjahr wurden laut KÜS Trend-Tacho 27 Prozent im aktuellen Jahr. Die Quote der Fahrzeughalter, die selbst reparieren, stieg dafür gegenüber 2009 von 4 auf 5 Prozent, die sogenannten Schnellservice-Betriebe erlebten eine Steigerung von 2 auf 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Für die Wahl der Vertragswerkstätten gaben deren Kunden verschiedene Gründe an. Sie hatten den Wagen dort gekauft (36 Prozent), als Stammkunden gute Erfahrungen gemacht (26 Prozent) und den Betrieb in unmittelbarer Nähe ihres Wohnsitzes gefunden (25 Prozent). Bei den Freien Werkstätten gaben die vom KÜS Trend-Tacho Befragten an, als Stammkunde gute Erfahrungen gemacht zu haben (29 Prozent), einer Empfehlung gefolgt zu sein (28 Prozent) und die Lage des Betriebes in ihrer Nähe (22 Prozent). Interessant ist der Vergleich bei der Frage nach dem Preis-Leistungs-Verhältnis und der vermuteten Kompetenz. Bei den befragten Kunden der Vertragswerkstätten waren Preis-Leistung bei 7 Prozent ausschlaggebend für ihre Wahl, bei der Freien Werkstätte waren es 27 Prozent. 16 Prozent der Vertragswerkstattkunden gaben die fachliche Kompetenz als Auswahlkriterium an, bei den Kunden der Freien Werkstätte waren es 19 Prozent. Auch hier sei ein interessanter Vergleich mit dem Vorjahr erlaubt. 2009 waren für 77 Prozent aller Befragten (Vertrags-/und Freie Werkstatt) niedrige Preise für Wartung und Reparatur ein Auswahlkriterium für die Werkstatt, im Jahr 2010 ist ein Anstieg auf 83 Prozent zu verzeichnen. Im Jahr 2009 glaubten 72 Prozent der befragten Autofahrer, marken-/vertragsgebundene Werkstätten seien teurer, bis viel teurer als Freie Werkstätten, in diesem Jahr sind, es 85 Prozent.

Das derzeit heiß diskutierte Thema der Garantie oder Gewährleistung bei Neuwagen interessierte auch die Interviewer des KÜS Trend-Tacho. Sie wollten wissen, wie es um das Wissen der Autofahrer in diesen Dingen bestellt ist. 35 Prozent der Befragten meinen, mit einem neuen Fahrzeug innerhalb der Garantiezeit auch eine Freie Werkstatt aufsuchen zu können, ohne die gegebenen Garantien zu verlieren, 38 Prozent verneinten das.

Auf die Frage, ob ihnen schon einmal ein Servicevertrag oder eine Flatrate für den Service angeboten worden sei, antworteten nur 4 Prozent mit Ja, sie hätten eine abgeschlossen, 9 Prozent mit Ja, aber sie hätten kein Interesse und 82 Prozent mit Nein.

„Der aktuelle KÜS Trend-Tacho zeigt, dass die Autofahrer bei den Reparatur- und Wartungskosten mehr und mehr auf die Ausgaben schauen. Bei allem Sparpotenzial muss aber immer die Sicherheit des Fahrzeuges im Auge behalten werden. Hier soll und darf nicht am falschen Ort gespart werden, es geht um die Verkehrssicherheit auf unseren Straßen“, so Peter Schuler, der Bundesgeschäftsführer der KÜS.

Befragt werden beim Trend-Tacho von KÜS und kfz-betrieb Autofahrer/-fahrerinnen in Deutschland. 1.000 Personen werden im Rahmen einer repräsentativen Zufallsauswahl in einer telefonischen Ermittlung befragt. Die Durchführung geschieht durch das renommierte Institut BBE Automotive GmbH i. Gr. in Köln.

Den kompletten Trend-Tacho findet man unter www.trend-tacho.de.