Zwanzig Jahre Fahrzeugüberwachung durch die KÜS

Jubiläumsfeier vor mehr als 500 geladenen Gästen

2. April 2011

Jubiläumsfeier vor mehr als 500 geladenen Gästen

Viel Anerkennung für die Leistungen der KÜS und ihrer Partner

Am 2. April des Jahres 1991 führte in einem Autohaus in Saarbrücken ein Prüfingenieur der Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e. V., die erste Hauptuntersuchung im Namen und Auftrag der KÜS durch. Damit begann der erfolgreiche Weg der KÜS hin zu einer der großen Überwachungsorganisationen, mit einem Anteil von knapp zehn Prozent an den Hauptuntersuchungen in Deutschland. In einer Feierstunde im saarländischen Losheim am See, bei der unter anderem auch der saarländische Ministerpräsident Peter Müller und Bundesstaatssekretär Hans-Joachim Otto aus dem Wirtschaftsministerium anwesend waren, erinnerte man sich an die Erfolge und wagte auch einen Ausblick in die Zukunft der KÜS.

Hans Gelbe, der Gründungspräsident der KÜS, erinnert sich an die Anfänge der Sachverständigenorganisation. „Wir wollten als Sachverständige unsere Tätigkeit auf die Hauptuntersuchung ausweiten. Wir wussten, dass wir dies konnten und haben alle Energie daran gesetzt. Heute erfüllt mich mit Stolz, wenn ich sehe, was aus der KÜS geworden ist.“ Es war eine schwierige Zeit hin zur funktionierenden und anerkannten Überwachungsorganisation. Keiner weiß das besser als Peter Schuler, seit über 20 Jahren Kopf des operativen Geschäftes im Unternehmen. „IT-Strukturen, die Ausbildung eigener Prüfingenieure, der Aufbau eines effektiv arbeitenden Supports für unsere Partner – all diese Dinge mussten innerhalb kurzer Zeit gestemmt werden. Das ist uns gelungen. Der eigentliche Erfolg der KÜS liegt jedoch in ihren hochmotivierten und kompetenten Partnern, die in ganz Deutschland als Freiberufler im Bereich der gesetzlichen Fahrzeugüberwachung tätig sind“, so Peter Schuler. Inzwischen sind 1.100 Prüfingenieure für das Unternehmen KÜS tätig, Tendenz steigend.

Peter Müller, der Ministerpräsident des Saarlandes, verwies in seiner Festrede auf die innovative und zielgerichtete Arbeit der KÜS. Er sprach von einem starken und vor allem modernen Unternehmen, das sich verdient mache um die Sicherheit auf unseren Straßen. Dabei zeige die KÜS stets die nötige Energie, die man brauche, um erfolgreich zu sein. Der Ministerpräsident des Saarlandes sagte man sei stolz darauf ein solches Unternehmen mit bundesweiter Tätigkeit im Lande zu haben.

Hans-Joachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Wissenschaft, überbrachte der KÜS die Grüße der Bundesregierung.

Er hob besonders die perfekte Nutzung der Informationstechnologie durch die KÜS hervor und erwähnte als Beispiel die Vorreiterrolle beim elektronischen Erfahrungsaustausch und den E-Learningprogrammen. Auch die Kooperation der KÜS mit den Hochschulen, etwa im Bereich der Forschung an alternativen Antriebsenergien, erwähnte der Staatssekretär als besonderes Engagement der KÜS.

Die Glückwünsche der Gemeinde Losheim am See überbrachte Bürgermeister Lothar Christ, der auch seiner Freude darüber Ausdruck verlieh, dass ein Bundesunternehmen wie die KÜS ihren Standort in seiner Gemeinde gewählt hat.

Der amtierende Präsident der KÜS, Peter Zaremba, gab gemeinsam mit Peter Schuler in einem von dem TV-Journalisten Thorsten Link moderierten Gespräch einen Überblick über die Geschichte der KÜS. Dabei wurde die gewachsene und besonders intensive Verzahnung der Sachverständigen und Prüfingenieure der KÜS in ihrer Rolle als Freiberufler mit der Bundesgeschäftsstelle deutlich. Als „ein gegenseitiges Mit- und Füreinander, welches die Stärke der KÜS ausmacht“, beschrieb Präsident Peter Zaremba diese Form der gemeinsamen Arbeit.
Auch ein Ausblick in die Zukunft gehörte zum Jubiläum der KÜS. Peter Schuler, der Bundesgeschäftsführer der KÜS, betonte, dass die KÜS für die Zukunft gut aufgestellt sei. Die Ziele der Zukunft, etwa im Bereich der Gutachtenerstellung, der Benennung als Technischer Dienst, im Bereich der Qualitätsförderung oder auch das Eingehen von Kooperationen weisen in die richtige Richtung, so Peter Schuler.

Mehr als 500 Gäste feierten den Erfolg der KÜS in den letzten 20 Jahren, darunter zahlreiche hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft. So waren der Vizepräsident des ZDK, Wilhelm Hülsdonk, der Präsident des BVSK, Harald Brockmann, der Geschäftsführer der DAT, Volker Prüfer, sowie weitere Vertreter von Verbänden und Organisationen anwesend und überbrachten ihre Glückwünsche. Spannende Rückblicke in die Entstehung und den erfolgreichen Weg der KÜS quittierten die Besucher mit viel Applaus. Zum Abschluss der Jubiläumsfeier gab dann noch der Top-Kabarettist Christoph Sonntag seine ganz persönliche Sicht der Dinge zum Besten.

Download-Links

Direkter Download unserer (Bild-)Dateien – ohne Anzeige im Browser.