KÜS: Trend-Tacho fragt nach Mobilitätskonzepten für den Kauf von Elektroautos

Gestiegene Akzeptanz bei Elektroauto-Kauf mit integriertem Mobilitätskonzept

7. September 2011

Gestiegene Akzeptanz bei Elektroauto-Kauf mit integriertem Mobilitätskonzept

Wenn es um den Erwerb eines Elektrofahrzeuges geht, haben die potentiellen Käufer laut Umfrage des KÜS Trend-Tacho klare Forderungen. Reichweite und Raumangebot für Passagiere und Gepäck stehen ganz vorne auf der Wunschliste. Wie aber würde es mit dem Kauf eines Elektroautos aussehen, wenn mit dessen Anschaffung ein Mobilitätskonzept mit erweiterten Angeboten verbunden wäre?

Wenn beim Kauf eines Elektroautos mit einer Reichweite von 60 bis 100 Kilometer pro Batterieladung in dessen Kaufpreis die Nutzung eines Mietwagens für frei planbare drei bis vier Wochen pro Jahr mit enthalten wäre, würden 6 % der Autofahrer auf jeden Fall ein solches Fahrzeug erwerben, 17 % sagen eher ja, sie würden ein solches Fahrzeug erwerben. Für 68 % der Befragten kommt der Kauf auch mit einem solchen Mobilitätskonzept nicht in Frage. Dies ist gegenüber der Befragung im Jahre 2009 eine Abnahme von 6 Prozentpunkten bei den Ablehnern dieses Konzeptes.

Ein zweites von den Interviewern des KÜS Trend-Tacho erfragtes Mobilitätskonzept würde, wiederum für ein Elektrofahrzeug mit einer Reichweite von 60 bis 100 Kilometern, die Möglichkeit enthalten an speziellen Stationen entladene gegen geladene Batterien auszutauschen. Auf jeden Fall zustimmen würden hier 11 %, eher ja sagen 35 %. Nicht nutzen würden 44 % der Befragten dieses Konzept. Auch hier bröckelt die Front der Ablehner gegenüber der Befragung von 2009, 18 Prozentpunkte weniger standen aktuell dem Konzept negativ gegenüber.

Erstmals gestellt wurde die Frage nach dem Konzept des Car-Sharing bei dem zugunsten der Nutzung eines Elektroautos ganz auf ein eigenes Fahrzeug verzichtet würde. 20 % können sich vorstellen bei Bedarf auf ein Elektroauto zurückzugreifen und kein eigenes Auto zu besitzen, für 80 % ist dies nicht vorstellbar.

Von den Befragten zum Thema Mobilitätskonzepte gaben 64 % an, Kurzstrecken zu fahren, 16 % waren eher auf langen Strecken unterwegs und 21 % der interviewten Autofahrer fahren sowohl lange als auch kurze Strecken.

Befragt werden beim Trend-Tacho von KÜS und kfz-betrieb Autofahrer/-fahrerinnen in Deutschland. 1.000 Personen werden im Rahmen einer repräsentativen Zufallsauswahl in einer telefonischen Ermittlung befragt. Die Durchführung geschieht durch das renommierte Institut BBE Automotive GmbH i. Gr. in Köln.

Den kompletten Trend-Tacho findet man unter www.trend-tacho.de.