KÜS: Im ersten Halbjahr 2011 mehr Hauptuntersuchungen als im Vorjahreszeitraum

9. September 2011

Die KÜS konnte auch im ersten Halbjahr 2011 den positiven Trend bei der Anzahl der durchgeführten Hauptuntersuchungen fortsetzen. Mit einem Wachstum von 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum hat sich die KÜS in der bundesdeutschen Fahrzeugüberwachung weiterhin behauptet. In realen Zahlen entspricht dies einer Zunahme von 57.000 Hauptuntersuchungen gegenüber dem ersten Halbjahr 2010. Insgesamt wurden im ersten Halbjahr 1.364.554 Hauptuntersuchungen im Namen und Auftrag der KÜS durchgeführt.

In 14 der 16 Bundesländer führten die Prüfingenieure der KÜS mehr Hauptuntersuchungen durch als im Vergleichszeitraum des ersten Halbjahres 2010. Spitzenreiter war hier das Land Hessen. Die Bundesgeschäftsstelle der KÜS registrierte hier für die ersten sechs Monate des Jahres 2011 einen deutlichen Zuwachs.

„Die KÜS freut sich natürlich über den aktuellen Zuwachs bei der Hauptuntersuchung. Die positiven Zahlen sind ein Verdienst unserer Partner, die mit Professionalität ihre Arbeit erledigen. Sie sind die verlässlichen Dienstleister für die Autofahrer und Werkstätten, wenn es um die Verkehrssicherheit geht“, so Peter Schuler, der Bundesgeschäftsführer der KÜS. Peter Schuler weist jedoch darauf hin, dass es sich hier um die Halbjahresbilanz der KÜS handelt: „Wir müssen das zweite Halbjahr abwarten. Wir gehen aber davon aus, dass wir am Ende des Jahres eine positive Bilanz bei den KÜS-Hauptuntersuchungen haben werden. Die KÜS ist und bleibt damit ein starker Partner für Sachverständige und Prüfingenieure.“

Bereits das Vorjahr 2010 war für die KÜS sehr erfolgreich verlaufen. Mit einem Plus von 59.500 Hauptuntersuchungen gegenüber dem Vorjahr hatte man den größten Zuwachs bei den realen Zahlen der durchgeführten Hauptuntersuchungen im Vergleich mit allen Überwachungsorganisationen.