KÜS: Trend-Tacho fragt nach Bekanntheitsgrad und persönlicher Bewertung von Automarken

Etablierte Marken punkten beim Bekanntheitstest

19. Juli 2011

Vier Kriterien für persönliche Bewertung hinterfragt

Werbung für Autoservice- und Reparatur wird mehr wahrgenommen

Leichte Änderungen gegenüber der Vorjahresbefragung

Wenn es beim KÜS Trend-Tacho um Automarken geht, bestimmen neben den Fakten auch die Emotionen die Befragungsergebnisse. So auch in der aktuellen Ausgabe. Sind es die oft aufwendig produzierten Werbespots der Automobilhersteller oder doch eher die harten Zahlen in den Bereichen Verbrauch, Sicherheit und Preisgestaltung die den Käufer erreichen? Und wie wird überhaupt der Service- und Reparaturbereich von den Autofahrern wahrgenommen? Viele Fragen also aus dem realen Leben rund um des Deutschen liebstes Kind – mit interessanten Resultaten des KÜS Trend-Tacho.

Der Preis für den höchsten Bekanntheitsgrad von Autos geht aktuell nach Wolfsburg. Kriterium für die Befragung war die persönliche Erfahrung. 64 % der im KÜS Trend-Tacho Befragten kennen VW aus der Erfahrung, das sind 3 % mehr als im vergangenen Jahr. Bei Opel sind es 47 %, ein Plus von 4 %, bei Ford verzeichnet der KÜS Trend-Tacho mit 35 % eine Steigerung um 5 % gegenüber dem Vorjahr. Auch Mercedes konnte zulegen, hier stieg der Bekanntheitsgrad, gewonnen aus eigener Erfahrung, um 4 Stellen auf 32 %. Bester Importeur in Sachen Bekanntheitsgrad ist Renault, auch hier wird ein 2-prozentiger Anstieg gegenüber dem Vorjahr auf jetzt 21 % verzeichnet. Kia kennen aus Erfahrung laut der aktuellen Umfrage des KÜS Trend-Tacho nur 3 %. Dacia ist ebenfalls nur 3 % bekannt. Damit sind die Werte dieser beiden in Deutschland jungen Marken gegenüber dem Vorjahr nicht gestiegen.

Eine differenzierte Bewertung wurde in den Sparten Fahrzeugqualität, Fahrzeugsicherheit, Preis-Leistung und Umweltfreundlichkeit für zehn Marken erfragt. Möglich war eine Benotung von 1 wie sehr gut bis 5 wie mangelhaft. In der Kategorie Fahrzeugqualität teilen sich Mercedes, BMW und Audi den Platz eins mit der Note 1,5, gefolgt von Toyota mit 1,6. Rang drei geht an VW (1,7), dann Peugeot auf Platz vier (1,9), Ford und Fiat auf fünf (2,0), dann Opel auf sechs (2,1) und Renault auf sieben (2,2). In Sachen Fahrzeugsicherheit wird die Note 1,4 dreimal vergeben und sichert so den Rang eins für Mercedes, BMW und Audi. Toyota liegt in dieser Sparte mit 1,6 auf Platz zwei, es folgt VW (1,7), Peugeot (1,9), Ford und Opel (2,0) und Fiat (2,3). Wenn es ums Geld geht, also das Preis-Leistungs-Verhältnis, steht Toyota mit der Note 1,7 vorne. Es folgen Fiat mit 1,9 und Renault mit 2,0. Die Note 4 im Verhältnis Preis-Leistung vergeben die vom KÜS Trend-Tacho befragten an Ford, Rang fünf geht mit jeweils 2,2 an Opel und Peugeot, Platz sechs mit der Note 2,5 an VW.

Ein eher weniger gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bestätigen die Befragten den deutschen Premium-Marken Mercedes, BMW und Audi. Sie erreichen im Ranking mit der Note 2,6 nur Platz sieben. In der Sparte Umweltfreundlichkeit punktet fast schon traditionell Toyota auf Platz eins mit der Note 2,0. Platz zwei mit der Note 2,2 wird gleich viermal vergeben, an Mercedes, BMW, Audi und VW. Auf dem dritten Rang in Sachen Umweltverträglichkeit sehen die vom KÜS Trend-Tacho befragten Autofahrer Opel und Peugeot mit der Note 2,3, Platz vier wird belegt von Ford und Fiat mit der Note 2,4.

Erfragt wurden von den Interviewern des KÜS Trend-Tacho auch Sympathiewerte. 25 % nannten VW (-1 % gegenüber 2010), 23 % Audi, 18 % BMW (-1 % gegenüber 2010) und 17 % Mercedes. Auf den nächsten Plätzen folgen Opel mit 10 % und Ford mit 7 %. Beide Marken legen je 2 Prozentpunkte gegenüber dem Jahr 2010 zu. Bester Importeur war hier Toyota mit 4 %. Befragt nach den Gründen für die Sympathiekundgebung nannten bei VW 29 % die eigene Erfahrung, bei Audi 34 % Design und Aussehen, bei BMW 30 % ebenfalls Design und Aussehen. Mercedes hat mit dem Thema Sicherheit bei 25 % der Befragten den Sympathiebonus geholt.

Wenn es um die Werbung der Automobilhersteller geht, haben die Autofahrer eine klare Meinung. VW wirbt derzeit besonders stark, das sagen 22 % der im KÜS Trend-Tacho Befragten, gefolgt von Mercedes mit 18 %, BMW und Audi mit 16 % und Opel mit 12 %. Hauptinformationsmedium ist nach wie vor der Fernseher, erst danach kommen Zeitschriften, dann Zeitungen. Das Internet rangiert hier auf Platz sechs. Abschließend zum Thema Werbung wollten die Interviewer wissen, ob denn die Werbung der Automobilhersteller Einfluss auf das Entscheidungsverhalten ausübe. 93 % verneinten dies, 3 % gaben an, aufgrund einer Kampagne auch das dazu gehörige Modell gekauft zu haben.

Wenn das Auto dann gekauft ist, beginnt die Frage nach dem Service und der Reparatur. Wie wird hier die Werbung der Automobilhersteller und Händler bemerkt? 42 % geben an, dass ihnen die Werbung im Bereich Service und Reparatur aufgefallen ist, das sind 7 % mehr als bei der Vorjahresbefragung. Bei den Medien, in denen das Thema Service und Reparatur beworben wird, steht die gute alte Postwurfsendung mit 31 % an der Spitze, gefolgt von Tageszeitung und Zeitschrift mit 28 % und dem Fernsehen mit 19 %.

Auch die Frage nach dem konkreten Umsatz der Werbung wurde gestellt: Sind die Autofahrer aufgrund der Werbung für Service und Reparatur von Fahrzeugen auch bei dem beworbenen Betrieb aufgelaufen? Hier sagen 19 % klar ja. Das sind erstaunliche 10 % mehr als im vergangenen Jahr, mehr als doppelt so viele.

Befragt werden beim Trend-Tacho von KÜS und kfz-betrieb Autofahrer/-fahrerinnen in Deutschland. 1.000 Personen werden im Rahmen einer repräsentativen Zufallsauswahl in einer telefonischen Ermittlung befragt. Die Durchführung geschieht durch das renommierte Institut BBE Automotive GmbH i. Gr. in Köln.

Den kompletten Trend-Tacho findet man unter www.trend-tacho.de.