KÜS: Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Qualitätsförderung

DIQ als neutrale Instanz bei unangekündigten Nachkontrollen von Hauptuntersuchungen

27. Juli 2011

Wenn es um die Qualität in der Hauptuntersuchung geht, vertraut die KÜS auf die unparteiischen Prüfer des Deutschen Instituts für Qualitätsförderung, kurz DIQ. Die Ingenieure des Instituts begleiten die Mitarbeiter der KÜS aus dem Fachbereich Qualitätsmanagement zu den sogenannten Unangekündigten Nachkontrollen. Diese erstrecken sich in einem festgelegten zeitlichen und räumlichen Zyklus über ganz Deutschland.

In der Praxis fahren die Qualitätskontrolleure die von KÜS-Partnern bedienten Prüfstellen oder Prüfstützpunkte in Werkstätten an. Dort wird ein gerade geprüftes Auto dann erneut untersucht. Die Kontrolle ist nicht angekündigt, Kunde und Werkstatt müssen daher zustimmen. Danach wird das Fahrzeug von dem Mitarbeiter aus der KÜS-Qualitätssicherung und dem neutralen Mit-Prüfer begutachtet. Das Ergebnis wird anschließend mit dem Prüfingenieur, der am Fahrzeug die Hauptuntersuchung durchgeführt hat, besprochen und dokumentiert.

„Seit dem Start der Qualitätsoffensive der Überwachungsorganisationen im Jahre 2008 führt die KÜS ohne Unterbrechung die sogenannten Unangekündigten Nachkontrollen durch. Dabei haben sich die unerwarteten Stichproben als durchaus brauchbares Mittel zur Qualitätskontrolle erwiesen. Sie ergänzen die seit Jahren von der KÜS durchgeführten strengen Qualitätsmaßnahmen“, so Peter Schuler, der Bundesgeschäftsführer der KÜS. Ein Mitarbeiter des Deutschen Instituts für Qualitätsförderung (DIQ) begleitet dabei jeweils die Arbeit der KÜS-Auditoren. „Die gut ausgebildeten DIQ-Leute sind vom Fach und liefern den neutralen Hintergrund bei den Unangekündigten Nachkontrollen. Ihre Erkenntnisse bilden für die KÜS eine wertvolle Draufsicht auf diesen Teil der Qualitätssicherung“, so Peter Schuler.

„Die Zusammenarbeit mit dem DIQ bei den Unangekündigten Nachkontrollen wird auch von den KÜS-Partnern positiv bewertet und voll anerkannt. Nicht der Wettbewerber, sondern eine wirklich neutrale Instanz begleitet die Arbeit im Bereich der Qualitätssicherung, das ist korrekt für alle Beteiligten“, so Peter Schuler.

Die KÜS sichert die Qualität ihrer Fahrzeugprüfungen mit einem ganzen Bündel von Maßnahmen. Von eigenen verdeckten Tests bis hin zu einem langjährig erfolgreichen Qualitätsmanagementsystem reicht hier die Palette. Seit 1998 wird das Qualitätsmanagement der KÜS zertifiziert, ab dem Jahre 2006 wird die Kompetenz der KÜS akkreditiert, als erste Überwachungsorganisation erfüllte die KÜS hier die Voraussetzungen. Gerade aktuell wurde die Akkreditierung wieder positiv bestätigt durch die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DakkS).