KÜS: Hohe Mängelquote bei Fahrzeugbereifung

Stiefkind Profiltiefe: Zu oft zu gering

3. Februar 2012

Häufig nicht zulässige Rad-/Reifenkombination montiert

Aus rund 2,6 Millionen durchgeführten Hauptuntersuchungen des vergangenen Jahres 2011 hat die KÜS jetzt eine Mängelbilanz zum Thema Reifen aufgestellt. Dabei wurden im Bereich Pkw und Motorrad rund 38.000 Mängel von den Prüfingenieuren der KÜS beanstandet. Nach wie vor an der Spitze liegt die fehlende Profiltiefe, gefolgt von porösen Reifen und unzulässigen Rad-/Reifenkombinationen.

Rund 34.500-mal notierten die Prüfingenieure der KÜS bei den zur Hauptuntersuchung im Jahr 2011 vorgefahrenen Pkws eine unzureichende Profiltiefe im Prüfbericht als erheblichen Mangel. Bei den Motorrädern war das Reifenprofil 3.500-mal zu gering. Vorgeschrieben sind vom Gesetzgeber bei Sommer-, Winter- und Motorradreifen jeweils 1,6 Millimeter. Die KÜS empfiehlt jedoch zur Steigerung des Sicherheitspotenzials bei Sommerreifen 3 Millimeter, bei Motorradreifen 2 Millimeter und bei Winterreifen 4 Millimeter Mindestprofiltiefe.

Poröse Reifen wurden bei 12.870 Personenkraftwagen und bei 1.645 Motorrädern festgestellt. Bereifung, die von der Bauart und/oder der Größe von den für das jeweilige Fahrzeug zugelassenen Rad-/Reifenkombination abweicht, bemängelten die Prüfingenieure der KÜS bei 7.717 Personenkraftwagen und 770 Motorrädern. Beschädigungen an den Reifen durch Fremdkörper wurden im Jahr 2011 bei Pkws insgesamt 1.812-mal in den Hauptuntersuchungsbericht geschrieben (Motorräder 19-mal), einen Gewebebruch im Reifen stellten die Prüfingenieure bei 939 Personenkraftwagen fest (Motorrad 4-mal). Schäden an den Reifen werden bei der Hauptuntersuchung, je nach der Schwere, als „Erheblicher Mangel“ oder sogar als „Verkehrsunsicher“ eingestuft.

Die Mängelbilanz der KÜS zeigt deutlich, dass die Reifen am Kraftfahrzeug, sei es Personenkraftwagen oder Motorrad, immer noch stiefmütterlich behandelt werden. Die KÜS weist darauf hin, dass Reifen der einzige Kontakt des Fahrzeuges zur Fahrbahn sind und somit als sicherheitsrelevantes Bauteil einer ganz besonderen Fürsorge bedürfen. Auch beim Reifenkauf, aktuell jetzt zur bevorstehenden Umrüstphase, sollte auf Qualität geachtet werden. Qualitätsprodukte sind hier extremen Billigstangeboten vorzuziehen. Nach Meinung der KÜS sind die Fachbetriebe des Reifenhandels und des Kraftfahrzeughandwerks die richtigen Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Fahrzeugbereifung.