KÜS: Trend-Tacho-Umfrage bestätigt hohe Akzeptanz elektronischer Systeme im Auto – trotz möglicher Datenlecks

31. Januar 2014

Seit einiger Zeit wird das Thema Datenschutz im Fahrzeug bei den Verbrauchern, also den Autofahrern, heiß diskutiert. Auch der Verkehrsgerichtstag in Goslar hat sich dieses Themas angenommen. Wie groß ist, trotz aller Vorbehalte in Sachen Datenschutz, die Wichtigkeit solcher Systeme bei der Kaufentscheidung? Wollen die Autofahrer die elektronischen Helfer in ihren Fahrzeugen? Der KÜS Trend-Tacho, eine Umfrage der KÜS mit dem Fachmagazin kfz-betrieb, hatte hierzu im Sommer des gerade vergangenen Jahres Antworten parat. Durchgeführt wurde die Erhebung vom renommierten Umfrageinstitut BBE Automotive GmbH aus Köln.

Bei der Umfrage zeigte sich, dass die Autofahrer in erster Linie Sicherheitssysteme in ihren Fahrzeugen haben wollten, erst danach folgen die Komfortsysteme. 87 % der Befragten halten ein System der Ortung und Benachrichtigung des Rettungsdienstes bei einem Unfall für wichtig. Die Kommunikation der Fahrzeuge untereinander ist für 58 % wichtig bei der Kaufentscheidung, Navigationssysteme zur sicheren Stauumfahrung wollen 52 % der Autofahrer nicht missen, so der KÜS Trend-Tacho. 36 % können sich ein Parkplatz-Suchsystem in ihrem Fahrzeug gut vorstellen. Datenschützer warnen bei diesen Systemen vor allem vor der Preisgabe der Aufenthaltsorte und der Nachvollziehbarkeit der Bewegungen und Reiserouten der Autofahrer. Die Systeme würden mit der Speicherung der Daten unter anderem Rückschlüsse auf Gewohnheiten und Verhaltensweisen der Fahrer zulassen.

Beim Thema Komfort wollen gerade einmal 28 % einen Anschluss und eine Bedienmöglichkeit für ein Smartphone, 8 % Zugang zum Internet über das Auto, 3 % wollen Apps aus dem Auto herunterladen. Immerhin 32 % der vom KÜS Trend-Tacho befragten Autofahrer würden mehr als 1.000 Euro für elektronische Fahrsicherheitssysteme im Auto ausgeben. 78 % der Autofahrer sind der Meinung, dass der technische Fortschritt im Auto die Sicherheit erhöht.

Befragt werden beim Trend-Tacho von KÜS und kfz-betrieb Autofahrer/-fahrerinnen in Deutschland. 1.000 Personen werden im Rahmen einer repräsentativen Zufallsauswahl in einer telefonischen Ermittlung befragt. Die Durchführung geschieht durch das renommierte Institut BBE Automotive GmbH in Köln.