KÜS: Umfrage zur Verkehrssicherheit mit erstaunlichen Resultaten

19. Juni 2014

KÜS befragt Verkehrsteilnehmer via Facebook

Beitrag zum Tag der Verkehrssicherheit des DVR

Verkehrsteilnehmer stellen Zunahme bei Rasern und Dränglern fest

Mit einer Befragung via Facebook hat die KÜS in vier Fragen die Meinung der Verkehrsteilnehmer ermittelt. Mit dabei waren unter anderem Reizthemen wie Geschwindigkeitsbegrenzung und Alkoholgenuss beim Führen eines Kraftfahrzeuges. Die Resultate waren teilweise erstaunlich. Die Umfrage war ein Beitrag zum Tag der Verkehrssicherheit des Deutschen Verkehrssicherheitsrates e. V. (DVR) und unterstützt dessen Kampagne „Vision Zero“.

Alkoholgrenzwerte, Geschwindigkeitsbeschränkungen, Raser und Drängler das sind Reizthemen für viele Verkehrsteilnehmer auf unseren Straßen. Die KÜS hat aktuell mit ihrer Verkehrssicherheitsaktion über das Social Media – Portal Facebook einmal die Meinungen dazu abgefragt mit teils erstaunlichen Resultaten. Über vier Wochen verteilt wurden vier Fragen zur Beantwortung im KÜS-Portal auf Facebook eingestellt. Insgesamt wurden 686.000 Nutzer erreicht. Ein großer Teil davon beantwortete die Fragen und trug so zu einem Meinungsbild zur Situation auf unseren Straßen bei.

Fühlen Sie sich auf Deutschlands Straßen sicher, wollte die KÜS wissen. 83,6 % hatten hier ein klares Ja parat, 16,4 % fühlen sich nicht sicher. 19,8 % der Befragten waren zwischen 19 und 25 Jahre alt, 29,5 % zwischen 26 und 35 Jahre alt, 27,8 % zwischen 36 und 45 Jahre, 15,6 % zwischen 46 und 55 Jahre und 3,8 % zwischen 56 und 65 Jahre alt, der Rest machte keine Angaben zum Alter.

Wie stehen die Autofahrer zu Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen und Landstraßen, das war die zweite Frage der KÜS. Für 74,7 % sind sie wichtig zur Erhöhung und Erhaltung der Verkehrssicherheit, 25,3 % sehen sie als unnötig und als Behinderung des Verkehrsflusses an. 21,2 % der Befragten waren zwischen 19 und 25 Jahre alt,33,3 % zwischen 26 und 35 Jahre, 27,3 % zwischen 36 und 45 Jahren, 14,2 % zwischen 46 und 55 Jahre und 3,0 % zwischen 56 und 65 Jahre alt. Der Rest machte keine Angaben zum Alter.

Das Thema der dritten Frage bei der Verkehrssicherheitsaktion der KÜS war der Genuss von Alkohol und Drogen beim Führen eines Kraftfahrzeuges. Hier sprachen sich 31,4 % für eine Beibehaltung der bestehenden Grenzwerte aus, 68,6 % plädierten für die Null-Prozent-Grenze. 20,4 % der Befragten waren zwischen 19 und 25 Jahre alt, 37,2 % zwischen 26 und 35, 18,2 % zwischen 36 und 45 Jahre, 16,8 % zwischen 46 und 55 Jahre und 4,4 % zwischen 56 und 65 Jahre alt. Der Rest machte keine Angaben zum Alter.

In der Frage vier ging es um die Raser und Drängler auf unseren Straßen. Hier war das Votum der von der KÜS befragten mehr als eindeutig. 90,7 % der Verkehrsteilnehmer sind der Meinung, dass die Zahl der Raser und Drängler zugenommen hat, nur 9,3 % sind der Meinung es gäbe weniger Raser und Drängler. 26,7 % der Befragten waren hier zwischen 19 und 25 Jahre alt, 29,3 % zwischen 26 und 35 Jahre,28,0 % zwischen 36 und 45 Jahre, 10,7 % zwischen 46 und 55 Jahre und 2,7 % zwischen 56 und 65 Jahre. Der Rest machte keine Angaben zum Alter.

Weit über zwei Drittel der Befragten waren zwischen 19 und 65 Jahre alt und repräsentieren so den realen Altersdurchschnitt der Verkehrsteilnehmer in Deutschland. Die Umfrage der KÜS erhebt nicht den Anspruch absolut repräsentativ zu sein. Sie will lediglich einen temporären Einblick in die Befindlichkeiten der Verkehrsteilnehmer geben. Was dabei zum Nachdenken anregen sollte, ist die klare Aussage zur Zunahme der Raser und Drängler auf den Straßen.