KÜS: Akzeptanz von Kfz-Teilen und Kfz-Service aus dem Internet steigt an

12. September 2014

Der Preis ist für Online-Kunden wichtig

Einbau der Online-Käufe oft in der freien Werkstatt

Angebotene Online-Werkstätten genießen hohes Vertrauen

Wenn es um die Akzeptanz von Kfz-Teilen und Kfz-Serviceangeboten im Internet geht, ist eine steigende Tendenz zu erkennen. Vor allem jüngere Autofahrer nutzen die Angebote, ausschlaggebend ist vor allem der günstige Preis. Die Hälfte der Online-Kunden schraubt selber und baut ein, viele lassen die Teile in den freien Werkstätten einbauen. Betriebe, die ihre Serviceleistungen online anbieten, genießen bei über einem Viertel ihrer Kunden großes Vertrauen.

Die Zahl der Autofahrer, die Autoersatzteile und Zubehör im Internet kaufen, stieg laut KÜS Trend-Tacho von 16 % im Jahr 2013 auf 18 % im Jahr 2014. Noch deutlicher ist der Anstieg, wenn man Autofahrer ohne Online-Erfahrung fragt, ob sie sich einen solchen Kauf vorstellen können. Hier geht die Zustimmung von 21 % im Jahr 2013 auf 28 % im vergleichbaren Zeitraum 2014 hoch. Überdurchschnittlich oft (31 %) kaufen jüngere Autofahrer im Alter bis 29 Jahre Kfz-Teile im Internet. Dabei spielt für 96 % der Preis die Hauptrolle, für 95 % die Gewährleistung/Garantie und für 88 % ist die schnelle Lieferzeit wichtig. Bei dieser Frage waren Mehrfachnennungen möglich. Wenn es um den Einbau geht, schrauben 50 % selbst, 35 % lassen die freie Werkstatt arbeiten, 8 % gehen zur Vertragswerkstatt und 6 % zum Schnellservice oder Werkstattkette.

Wenn es um im Internet georderte Werkstattleistungen geht, so ist die Akzeptanz sehr gering. 2 % der Befragten haben das schon einmal getan. Innerhalb dieser 2 % Kunden kauften 52 % Wartungs- und Inspektionsarbeiten, 34 % Reparaturen, 31 % Räder- und Reifenwechsel und 5 % Karosserie- und Lackierarbeiten. Bei den befragten Autofahrern ohne Erfahrung bei der Online-Order von Werkstattleistungen können sich in der Zukunft 16 % vorstellen, solche Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.

Eine wichtige Frage ist auch die nach dem Vertrauen zu einer Werkstatt, die Servicearbeiten zu einem festen Preis anbietet. 26 % der vom KÜS Trend-Tacho Befragten haben sehr großes oder großes Vertrauen in die Betriebe, bei 51 % ist es eher gering und 23 % haben kein Vertrauen.

Befragt werden beim Trend-Tacho von KÜS und kfz-betrieb Autofahrer/-fahrerinnen in Deutschland, die für die Wartung und Reparatur ihres Fahrzeuges verantwortlich sind. 1.000 Personen werden im Rahmen einer repräsentativen Zufallsauswahl in einer telefonischen und Online-Erhebung (Methode Telefon CATI-System: Askia/Methode Online: CAWI-System: Askia) befragt. Der Befragungszeitraum war der Monat Juli 2014. Die Durchführung geschieht durch das renommierte Institut BBE Automotive GmbH in Köln.